Kloster
Thyrnau
Grafik Kloster Thyrnau

Chronik 2014

14. Dezember 2014: weihnachtliche Lesung mit Dr. Hans Göttler

Am Sonntag um 19.00 Uhr wird Prof. Dr. Hans Göttler in unserer Klosterkirche lesen: "An Friedn für alle." Weihnachtsgeschichte in bairischer Sprache von Herbert Regele. Musikalische Umrahmung Vera Riepl, Harfe. Es ist eine Benefizveranstaltung von Dr. Göttler. Der Eintritt ist frei, aber er bittet um Spenden für unsere Dachsanierung. Wir freuen uns, wenn auch Sie am Sonntag dabei sind.

08. November 2014: Flohmarkt

Wir haben den ganzen Dachraum für die Sanierunsarbeiten räumen müssen. Viele schöne alte Schränke, Truhen. Kommoden haben wir heruntergeholt; aber auch schöne Damast-, Brokat-, Seiden- und Leinenstoffe wurden geräumt. u.v.a.m. Diese schönen Dinge wollen wir am Samstag, 08.November von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr verkaufen. Wir freuen uns, wenn Sie vorbeischauen.

Oktober 2014: Dachsanierung

Die Dachsanierung weckt das Interesse vieler Leute. Anfang Oktober informierte sich MdL Prof Dr. Gerhard Waschler über den Stand der Arbeiten und lernte bei seinem Besuch ganz anschaulich vieles über die Baugeschichte des alten fürstbischöflichen Jagdschlosses kennen.

Zwei Wochen später konnten auch alle Schwestern die Sanierungsarbeiten besichtigen. Es war für uns sehr beeindruckend.

28. September 2014: Rock und Pop im Kloster. Benefizkonzert der Jugendbands Liberty und 6 to Infinity

Am Kloster Thyrnau haben Anfang September die Arbeiten zur Dachsanierung des Klosters und ehemals füstbischöflichen Schlosses begonnen. Die Jugendbands "Liberty" und "6 to Infinity" der Kreismusikschule Passau wollen dieses Bauprojekt mit einem Benefizkonzert in der Klosterkirche zugunsten der Abtei St. Josef unterstützen. 11 Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 17 Jahren aus Thyrnau und Kellberg haben unter der Leitung ihres Musiklehrers Bernhard Scholz ein Programm mit jungen Rhythmen von Rock bis Pop vorbereitet. Neben Klassikern wie "Hallelujah" von Alexandra Burke, "The Rose" von Amanda McBroom oder der Gospelsong "O Happy Day" aus dem Genre moderner Kirchenmusik gehören auch aktuelle Pop- und Rockballaden zum Programm.

Das Konzert findet am 28. September 2014 um 18:00 Uhr in der Klosterkirche Thyrnau statt.

Die beiden Jugendbands hoffen mit diesem Benefizkonzert eine kleinen Beitrag zum Erhalt der schönen Abtei St. Josef in Thyrnau leisten zu können und verzichten auf eine Gage zugunsten der Dachsanierung des Klosters. Der Eintritt in das Benefizkonzert ist frei, die Abtei St. Josef würde sich über freiwillige Spenden zugunsten der anstehenden Dachsanierung des Klosters sehr freuen.

24. August 2014: Fest des hl. Bernhard mit Bischof Rudolf Voderholzer von Regensburg

Am Sonntag, 24.08.2014 feierten wir Zisterzienserinnen in der vollbesetzten Klosterkirche in Thyrnau unseren großen Heiligen, den hl. Bernhard von Clairvaux. Dem festlichen Pontifikalgottesdienst stand Bischof Rudolf Voderholzer von Regensburg vor. Mit ihm standen der Ortspfarrer Herbert Oberneder, DK em. Hans Kümmeringer und Msgr. Dr. Thomas Frauenlob aus Berchtesgaden am Altar. Die musikalische Gestaltung hatte, wie in den letzten Jahren, das Ehepaar Ursula Kohlhäufl-Steffl, Orgel und Thomas Steffl, Trompete übernommen. Sie haben in hervorragender Weise und mit viel Kompetenz gespielt.

In seiner Predigt ging Bischof Rudolf auf das Evangelium des Festes ein: „Ihr seid das Salz der Erde“. Er zeigte auf, wie der hl. Bernhard gerade als „Doctor mellifluus“ (honigtriefender Lehrer) Salz der Erde ist. „Salz muss sich verschenken, damit es würzt und Geschmack vermittelt. Salz muss sich vermischen mit dem anderen, wenn es dem Leben dienen will. … Salz ist durch nichts anderes zu ersetzen. Beim Zucker gibt es noch den Süßstoff. Aber Salt-Stoff gibt es meines Wissens nicht. Wenn der Herr uns Salz der Erde nennt, dann heißt das aber doch: Wir haben eine Aufgabe, die uns niemand abnehmen kann, in der wir unverzichtbar und unersetzlich sind. … Wir sind unersetzlich dort, wo er darum geht, das Gottesgerücht wach zu halten, den Himmel offen zu halten, Zeugnis zu geben von dem, was die Welt im Innersten zusammenhält und ihr Sinn und Ziel gibt: Zeugnis zu geben vom lebendigen Gott.“ Und genau dies legte Bischof Rudolf nicht nur uns Schwestern ans Herz, den Himmel offen zu halten und das Bewusstsein wach zu halten, dass Gott verdient, von ganzem Herzen um seiner selbst willen geliebt zu werden.

Dem Gottesdienst schloss sich eine Prozession unter Trompeten- und Orgelklängen an, bei der auch eine Reliquie des hl. Bernhard mitgeführt wurde. Am Bernhardsaltar wurde ein Gebet gesprochen und ein schöner, meditativer Text des großen Heiligen zu Gehör gebracht.

Anschließend war zum Frühschoppen in den Pfortenhof eingeladen. Dort war Zeit und Gelegenheit zu Begegnung mit uns Schwestern und dem Bischof. Viele Besucher nutzten diese Gelegenheit für ein Gespräch mit Bischof Rudolf und uns.

Sonntag, 24.08.2014 Festgottesdienst um 10:00 Uhr in der Klosterkirche mit Bischof Rudolf Voderholzer

Wir laden ganz herzlich ein, das Fest unseres großen Heiligen, St. Bernhard von Clairvaux, mit uns am Sonntag, 24. August 2014 zu feiern. Den Festgottesdienst um 10:00 Uhr wird Bischof Rudolf Voderholzer von Regensburg feiern.

Anschließend laden wir zu einem Frühschoppen in den Pfortenhof ein. Dort wird auch Gelegenheit sein zur Begegnung mit uns Schwestern und dem Bischof. Wir freuen uns, wenn viele von denen kämen, die den Namen des hl. Bernhard tragen und ihn als ihren Namenspatron verehren: Bernhard, Bernd, Berno, Benno, Bernhardin, Bernhardine, Bernarda, Bernharda, Bernadette, usw.…

Der hl. Bernhard stammt aus burgundischem Adel. Er wurde um 1090 auf der Burg Fontaines bei Dijon geboren. Vier Jahre nach dem Tod seiner Mutter verließ er die Welt und trat 1113 mit dreißig Gleichgesinnten in das Reformkloster Cîteaux ein. Drei Jahre später wurde er an der Spitze von zwölf Mönchen zur Gründung von Clairvaux ausgesandt, das nach harten Anfängen rasch aufblühte; bis zu Bernhards Tod erfolgten von dort aus nicht weniger als 68 Neugründungen. Aber nicht nur die Fragen des Mönchtums bewegten Bernhards leidenschaftliches Herz. Er befasste sich mit den großen Problemen der Kirche; er wurde Berater von Päpsten, Fürsten und Prälaten. Im Papstschisma 1130-1138 warb er für Papst Innozenz II. in Frankreich, England, Deutschland und Italien. Papst Eugen III., vorher Mönch von Clairvaux, beauftragte ihn, den zweiten Kreuzzug zu predigen. Bernhard war ein großer Prediger; auch wo man seine Sprache nicht verstand, war der Eindruck seiner Persönlichkeit gewaltig. Die übermäßigen Anstrengungen erschöpften seine Kräfte. Schwierigkeiten, Misserfolge und körperliche Leiden trugen zu seiner inneren Reifung bei. Am 20. August 1153 starb er, der Mann seines Jahrhunderts, in Clairvaux. 1174 wurde er heiliggesprochen. Papst Pius VIII. ernannte ihn 1830 zum Kirchenlehrer.

22. Juli 2014: Bürgermeister Alexander Sagberger besucht das Kloster

Heute freuten wir uns über den Antrittsbesuch unseres neuen Bürgermeisters Alexander Sagberger. Da er und seine Frau bisher wenig Kontakt zu uns hatten, führte Mutter Äbtissin sie durchs Kloster. Für das Ehepaar Sagberger war alles neu und so freuten sie sich, auch die Klausurräume sehen zu dürfen. Selbst das Dachgeschoss des Schlossgebäudes wurde besichtigt, das ja dringend saniert werden muss. Über das Ausmaß der Schäden waren sie sehr betroffen.

Auch die Familie aus Aserbaidschan wurde besucht, die sich über den Besuch und die Aufmerksamkeit des Bürgermeisters sehr freute und sich extra bedankte.

19.Juli 2014: Kulturfahrt des Vereins der Freunde und Förderer unseres Klosters nach Stift Zwettl

Am 19. Juli war es wieder soweit, dass wir Schwestern mit den Freunden und Förderern unseres Klosters eine schöne Fahrt machen durften. Diesmal war das Stifft Zwettl unser Ziel. Stift Zwettl feiert in diesem Jahr sein 875jähriges Gründungsjubiläum. Im vergangenen Sommer war die Kirchensanierung abgeschlossen worden und so erstrahlte sie in den schönsten Farben. Außer der Kirche konnten wir auch den schönen altehrwürdigen Kreuzgang, die Bibliothek, das alte Dormitorium aus der Gründungszeit und den uralten Donnerbalken besichtigen. Nach dem Mittagessen zog es uns noch in die verschiedenen Gärten. Nur gut, dass es schöne Bäume gab, denn zu der Zeit war es sehr heiß! Auf der Rückfahrt machten wir Station in Freistadt, ewiner Stadt mit einem denkmalgeschützten Ortskern. Hier beteten wir die Vesper und nach einer gemütlichen Einkehr ging es wieder heim.

Schön, dass in diesem Jahr wieder so viele Freunde des Klosters mitfahren konnten. So gab es viele Gelegenheiten für Begegnung und Austausch.

17. Juli 2014: Primiziant A. Haslberger bringt uns den Primizsegen

Der einzige diesjährige Passauer Primiziant Anton Haslberger feierte mit uns einer schönen Gottesdienst und brachte uns auch seinen Primizsegen.

Sonntag, 13. Juli 2014: Goldene Priesterjubiläum von Dompropst em. Dr. Hans Wagenhammer

Am Sonntag feierten wir das Goldene Priesterjubiläum von Dompropst em. Dr. Hans Wagenhammer mit einem festlichen Gottesdienst und anschließendem Empfang. Zu dieser Feier hatten wir auch seine ehemaligen Mitarbeiter aus dem Ordinariat eingeladen. Seit 4 Jahren feiert er mit uns mittwochs, jeden Sonn- und Feiertag Eucharistie. Dafür sind wir sehr dankbar, vor allem auch für seine sonntägliche Auslegung der Schrifttexte.

08. Juli 2014: Familie aus Aserbaidschan

Seit dem 13. Mai 2014 beherbergt unser Ferienhäuschen eine 5köpfige Familie aus Aserbaidschan, die auf Asyl wartet. Die beiden Mädchen Sevgi (7) und Zarnishan (8) und ihr kleiner Bruder Zubail (4) haben Ende Juni ein Schwesterchen Nuray bekommen, das sie inzwischen ganz stolz uns Schwestern vorgestellt haben. Über ihr neues kleines Heim ist die Familie sehr glücklich und dankbar.

Wir konnten die Familie leicht aufnehmen, da das Ferienhäuschen alle Voraussetzungen bot, die dazu notwendig waren. Und wir haben sie gern aufgenommen, da einige Schwestern nach dem Krieg selbst erfahren haben, wie schwer ist war, nach Vertreibung und Flucht ein neues Zuhause zu finden.

Wir wünschen der Familie, dass sie nicht allzulange auf das Verfahren warten müssen und vor allem auch, dass es positiv beschieden wird.

(auf diesem Foto fehlt der Vater)

25.Mai 2014: 100 Jahre Klosterkirche

Einen Tag nach der Bischofsweihe feierten wir das 100jährige Kirchweih-Jubiläum unserer Klosterkirche. Am 22. April 1914 war sie von Bischof Sigismund Felix, Freiherr von Ow-Felldorf geweiht worden. Dem festlichen Gottesdienst, den das Collegium vocale Passau unter Leitung von KMD Dr. M. Schwemmer musikalisch gestaltete, stand Abt Andreas von Marienstatt vor.

Mit diesem Fest dankten wir Gott für unsere Klosterkirche, in der sich ja die Mitte unseres Lebens abspielt. Hier wurden in den vergangenen 100 Jahren viele Schwestern eingekleidet, hier haben wir alle unsere Profess abgelegt, hier haben viele ihre Jubelprofess feiern dürfen, hier wurden 4 Äbtissinnen geweiht, aber es wurde hier in der Kirche auch schon für viele Schwestern das Requiem gesungen. Tagtäglich wird hier die hl. Messe gefeiert, beten und singen wir das Chorgebet, tragen wir die Anliegen aller Menschen, besonders auch Ihre Anliegen, Nöte und Freuden vor Gott.

Zum Abschluss des Tages spielte die Knappenkapelle Krpfmühl ein schönes Benefizkonzert mit Stücken von Klassik bis Pop. Wir danken dafür.

24.Mai 2014: Bischofsweihe von P. Stefan Oster SDB

Nachdem uns P. Stefan schon zweimal besucht hatte um seine Mitra und das Messgewand zu bestellen, feierte Mutter Äbtissin auch seine Bischofsweihe im Dom St. Stephan in Passau mit. Alle anderen Schwestern verfolgten die heilige Handlung am Fernsehen. Es war eine wunderschöne, würdige Feier. Wir freuen uns über diesen jungen, schwungvollen Bischof und wünschen ihm Gottes Segen, Kraft und Geist für seinen neuen Dienst.

25.Mai 1914-2014: 100 Jahre Kirchweihe unserer Klosterkirche

„Ich will unter ihnen wohnen und mit ihnen gehen.“ 2 Kor 6, 16 Unter dieses Motto haben wir unser 100jähriges Kirchweihfest gestellt, das immer näher rückt. In unserer Chronik heißt es 1914: „Im Namen der Allerheiligsten Dreifaltigkeit konnte Dompropst Prälat Dr. Franz Seraph Pichler am 15.04.1913 den Grundstein für die Kirche legen. Zu Ehren der Aufnahme Mariens in den Himmel wurde sie am 22. April 1914 von Bischof Sigismund Felix, Freiherr von Ow-Felldorf geweiht“.

Gefeiert wird dieses schöne Fest am Sonntag, 25. Mai 2014 um 10:30 Uhr mit einem festlichen Pontifikalamt mit Abt Andreas von Marienstatt als Hauptzelebranten. Ca.12:00 Uhr wird Dr. Ludger Drost über den Erbauer der Kirche, Architekt Johann Bapt. Schott, München sprechen. Anschließend freuen wir uns auf frohe Begegnungen im Pfortenhof mit Möglichkeit zum Imbiss.

Um 19:00 Uhr lädt der Freundeskreis des Klosters zu einem Benefiz-Konzert der Knappenkapelle Kropfmühl in den Pfortenhof ein.

Wir freuen uns auf dieses Fest und die vielen Begegnungen mit Ihnen.

Montag, 5. Mai 2014: Passaus neuer Bischof Stefan besuchte uns zum zweiten Mal.

An diesem Montag durften wir unseren zukünftigen Bischof zum zweiten mal in unserem Kloster begrüßen. Er feierte mit uns Schwestern und einer großen Besucherschar die hl. Messe. Dann luden wir ihn zum gemeinsamen Frühstück ins Refektorium ein. Nach vielen Fragen und Antworten zwischen Schwestern und Bischof wurde noch einmal die liturgische Kleidung für sein bischölfliches Amt besprochen und auch schon einiges probiert. Ein Konventfoto mit 'neuem' Bischof war an diesem Tage ein "Muss".

Wir wünschen ihm Gottes Segen und viel Mut und Kraft für seine neue Aufgabe.

Sonntag, 27. April 2014: Besuch der Mundharmonika-Gruppe von Taubenbach

Seit ein paar Jahren nutzt die Mundharmonikagruppe von Taubenbach unser Gästehaus für ein Intensiv-Wochenende. Zum Abschluss luden sie uns am Sonntagmittag zu einem kleinen Konzert in die Kirche ein. Danke.

Sonntag, 13. April 2014: Der Männerchor "Unterer Wald" sang wieder in unserer Kirche

Am Sonntag gestalteten die Männer wieder, wie schon oft in den Vorjahren, den Gottesdienst mit mehrstimmigen Liedern. Da es Palmsonntag war, lasen sie auch die Passiongeschichte.

Samstag, 12. April 2014: Benefizkonzert der Meßnerschläger Sängerinnen

An diesem Abend erlebten ca 130 Besucher ein wahrlich eindruckvolles Passionssingen in unserer Kirche. Das Programm hatten die 3 Sängerinnen zusammengestellt und die mitwirkenden Gruppen animiert, mitzumachen. Zwischen den Musikstücken wurde die Niederbaerische Leidensgeschichte des Rottaler Mundartdichters, dem Ponzauer Wigg, einfühlsam vorgetragen. Text und Musik führten die Zuhörer vom Ölberg über den Abendmahlssaal zur Kreuzigung. Musik und Text waren absolut stimmig und hervorragend vorgetragen. Dieser besinnliche Abend war eine gute Einstimmung in die Karwoche.

Freitag, 11.April 2014: P. Stefan Oster, der neue Passauer Bischof besucht uns

Wir waren nach Altötting und Passauer Dom gleich der dritte Ort, den der neuernannte Passauer Bischof, der Salesianer P. Stefan, besuchte. Nach einem anstrengenden Tag voller Gespräche kam er am Freitagabend noch bei uns vorbei, um uns Schwestern zu begrüßen und um seine Weihemitra zu bestellen. Wir alle haben uns riesig gefreut und ihm unser Gebet versprochen, damit er gut in sein neues Amt hineinwächst und dem Passauer Bistum ein guter Bischof wird.

Montag, 07. April 2014: Klostergespräch Aachener Heiligtumsfahrt

18.30 Uhr: Vesper in der Klosterkirche

19.00 Uhr: Klostergespräch im Saal St. Gertrud

Der Einladung zu diesem Klostergespräch folgten etwa 40 Personen. Prälat Dr. August Peters, Aachen, berichtete sehr anschaulich über die Geschichte und den Sinn der Aachener Heiligtumsfahrt. Seit über 660 Jahren kommen Menschen als Pilger nach Aachen zur "Heiligtumsfahrt". Ihr Ziel ist die Verehrung von vier Reliquien, die seit der Zeit Karls des Großen als Schatz im Aachener Dom aufbewahrt werden. Der Geschichte nach erhielt Karl die Reliquien um das Jahr 800 n. Chr. als Geschenk aus Jerusalem. Seit 1349 werden die Reliquien alle sieben Jahre den Gläubigen aus aller Welt gezeigt und dazu für den Zeitraum von zehn Tagen aus dem goldenen Marienschrein im Aachener Dom (Bild s.unten) entnommen.

Termine für dieses Jahr:

Ora et labora Tage: Diese Tage sind für junge Frauen (18 35 Jahre), die Lust haben, mitzubeten und mitzuarbeiten und so am klösterlichen Leben teilnehmen. Dies ist zwischen Ostern und Oktober möglich

20. Oktober: Jahreshauptversammlung, Freunde und Förderer des Klosters, 18.00 Uhr: Vesper; Jahreshauptversammlung, Vortrag von Pfr. Paul Geißendörfer „Selbstverständnis und Spiritualität der Gemeinschaft Evangelischer Zisterzienser-Erben in Deutschland“

24. August: hl. Bernhard von Clairvaux,: 10.00 Uhr: Pontifikalgottesdienst mit Bischof Rudolf Voderholzer, Regensburg als Hauptzelebrant; anschließend Agape im Pfortenhof

20. August: Fest des hl. Bernhard von Clairvaux

15. August: Mariä Aufnahme in den Himmel, Patrozinium unserer Kirche, der Abtei und des gesamten Zisterzienserordens

19. Juli: Kulturfahrt, Freunde und Förderer des Klosters, Wir besuchen das österreichische Zisterzienserstift Zwettl. Jeder kann mitfahren

25. Mai: 100 Jahre Kirchweihe, 10.30 Uhr: Festgottesdienst mit NN anschließend Agape, Festvortrag und Kirchenführungen 19.00 Uhr: Bläserkonzert im Pfortenhof; bei Regen Gut Aichet

12. April: Passionssingen / Benefizkonzert, 19.00 Uhr: mit den Messnerschläger Sängerinnen und der Gruppe Pfiffkas

07. April: Klostergespräch, 18.30 Uhr: Vesper, anschließend Klostergespräch mit Prälat Dr. August Peters zum Thema: „Aachener Heiligtumsfahrt“

19. März: Fest des hl. Josef, Patron des Klosters, 06.30 Uhr: Festgottesdienst mit Msgr. Josef Tiefenböck

12. März: 112 Jahre Kloster Thyrnau, 06.30 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. Alfons Eiber, Hauzenberg

06.01. Haussegnung

Am Dreikönigsfest wird unser Kloster in jedem Jahr mit den am Vortag gesegneten Gaben Weihrauch, Wasser und Kreide, gesegnet. 3 Schwestern ziehen mit mit diesen Gaben durchs Haus und segnen alle Räume.

20 C+M+B 14: Christus segne dieses Haus 2014

01.-05.01.2014

Kalender

Über Kalender
x
Sie können eine Kategorie für die Ereignisse auswählen.
Wenn Sie auf 'Liste der Veranstaltungen' klicken, wird eine Liste mit vorhandenen Ereignissen rechts oder unter dem Kalender angezeigt.
Wenn Sie auf 'Tabelle-Kalender' klicken, wird die Kalenderansicht vergrößert mit vorhandenen Ereignisse rechts angezeigt.
Wenn Sie auf 'Datum im Kalender' klicken, wird für das gewählte Datum eine Liste mit vorhandenen Ereignissen unter dem Kalender angezeigt.
 


Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.