Kloster
Thyrnau
Grafik Kloster Thyrnau

Archiv 2011

Unseren Besuchern wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest 2011


25.Dez. 2011: Wir gratulieren unserem GR Pfr.i.R. Valentin Horner zum 100. Geburtstag

Seit über 50 Jahren wohnt er in Thyrnau und begleitet uns Schwestern. Bei 3 Äbtissinnenwahlen war er dabei, unzählige Professen, vor allem Jubelprofessen hat er mitgefeiert und kennt natürlich alle Schwestern bestens. Am Weihnachtstag besuchte er uns in der Abtei, so hatten alle Schwestern Gelegenheit, ihm zu seinem 100. Geburtstag zu gratulieren. Wir wünschen weiterhin Gesundheit und Gottes Segen und danken für alle Begleitung und Hilfe.

08.Dez. 2011: Bischof em. Franz Xaver Eder besuchte uns

Am Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens besuchte uns unser lieber Familiare Bischof em. Franz Xaver Eder und feierte mit uns die Vesper. Wir luden ihn zum Abendessen und zur Rekreation. Im Kreise der Schwestern erzählte er interessante Begebenheiten aus seinem Leben. Es war ein sehr interessanter Abend. Wir danken für diesen Besuch.

05.Dez. 2011: Maria de Fatima berichtete aus Braslien

Im Rahmen der Jubiläumsaktion "50 Jahre Adventiat" hatten wir Besuch aus Brasilien. Maria de Fatima berichtete uns über die Probleme mit Menschenhandel, Drogen und Prostitution in Brasilien und ihre Arbeit in diesen Bereichen. Wir wollen sie mit unserem Gebet in ihrer Arbeit unterstützen.

24.Okt. 2011: Jahreshauptversammlung des Vereins der Freunde und Förderer des Klosters Thyrnau e.V.

Bei der Jahreshauptversammlung standen nach 4 Jahren die ersten Wahlen an.

Zum Vorstand gehören:

1. Vorsitzender: Pfr. Alois Anetseder (1.Reihe 2. v.li)

2. Vorsitzender: Altlandrat Hanns Dorfner (1. Reihe 2. v.re)

Schriftführer: Josef Thalmeier (1.Reihe 1.v.li)

Schatzmeister: Eduard Reitberger (1.Reihe 1.v.re)

Beiräte: Bürgermeister Eduard Moser (2. Reihe li.); Domkapitular i.R. Hans Kümmeringer (2.Reihe 2.v.li); Christel Kolloch (2.Reihe 3.v.re); Norbert Sterl 2. Reihe 2.v.re); Pfr. Herbert Oberneder (2.Reihe re)

Kasserprüferinnen: Anneliese Reitberger (2.Reihe 3.v.li) Tanja Poschinger (2.Reihe 4.v.li)

3 Termine wurden festgelegt:

Klostergespräch am 19.04.2012 mit Prof. Dr. Stefan Knobloch über die Situation der Kirche in der heutigen Umbruchgesellschaft. Ausflug zum Stift Herzogenburg am 07.07.2012 und die Jahreshauptversammlung am 22.10.2012.

22.Okt.2011: Der Trachtenverein aus Obing bedankt sich für seine Fahne

Der Trachtenverein d'Grüabinga aus Obing bedankte sich bei uns Schwestern noch einmal ganz herzlich für die bei uns 2009 restaurierte Fahne und das 2010 gestickte Fahnenband. Sie erfreuten uns mit Goaßlschnalzern und Schuhplattlern. Vergelt's Gott und herzlichen Dank dafür. Wir haben uns gefreut.

03.-08.Oktober 2011: Kongregationskapitel in Waldsassen

In der ersten Oktoberwoche tagte das Kongregationskapitel der Mehrerauer Zisterzienserkonkregation, dem unsere Abtei auch angehört, in der Abtei Waldsassen. Zu dieser Kongregation gehören 6 Männer- und 14 Frauenklöster, die in Österreich, Deutschland, Schweiz. Italien (Südtirol), Slowenien, Tschechien und USA liegen. Auf dem Programm standen die Berichte der Klöster, es ging weiterhin um rechtliche, Finanz- und Wirtschaftsfragen, aber auch um die Berufungspastoral in unseren Klöstern.

Am Donnerstag besuchten wir das Kloster Osek in Tschechien, das einst ein großes und bedeutendes Kloster des Ordens war. Während der kommunistischen Herrschaft in Tschechien wurde es als Internierungslager für über 200 Schwestern gebraucht, die dort in engsten Verhältnissen leben müßten. Nach der Wende wurde das Gebäude zwar dem Orden zurückgegeben, aber die Liegenschaften behielt der Staat bis heute. Einige Jahre lebte Abt Bernhard Thebes bis zu seinem Tod vor 2 Jahren in Osek. In dieser Zeit wurde das heruntergekommene Kloster notdürftig saniert und repariert. Zur Zeit lebt kein Zisterzienser dort. Schade. Wir haben dort im restaurierten Chorgestühl die Mittagshore gesungen und wurden von Mitgliedern des tschechischen Freundeskreises im Refektorium (Speisesaal) zum Mittagessen bewirtet. Danke dafür.

03.September 2011: Goldene Jubelprofess von Sr. Gabriela und Sr. Michaela

In einem festlichen Gottesdienst haben die beiden Schwestern Sr. Gabriela und Sr. Michaela am Samstag ihre vor 50 Jahren abgelegte Profess erneuert. Damals gelobten sie in Gegenwart ihrer Äbtissin M. Ludwigis Baumgartner Beständigkeit, klösterlichen Lebenswandel und Gehorsam nach der Regel des hl. Benedikt. Dies haben sie heute noch einmal bekräftigt.

Sr. Gabriela wurde in Vilseck geboren und trat 1952 mit 16 Jahren in die Abtei Thyrnau ein. Bis zur Einkleidung 1960 machte sie die Lehre in der Handstickerei, dann eine Ausbildung in der Hauswirtschaft in Düsseldorf und in Garmisch schloss sich noch eine Lehre in der Gärtnerei an. Seit ihrer Novizinnenzeit arbeitet sie im Garten. In den ersten Jahren half sie im Winter in der Paramentennäherei, dann betreute sie die Bibliothek. Jetzt arbeitet sie außer im Garten auch im Gästehaus.

Sr. Michaela stammt auch Oschelin, Kr. Mies im Egerland und kam nach der Verrtreibung 1945 nach Tittling. Hier wuchs sie auf. 1955 begann sie als erster Lehrling die Hauswirtschaftslehre im Kloster Thyrnau bei der jungen Schwester Caritas. Noch während der Lehrzeit trat sie im April 1957 in die Abtei ein und wurde im Sept. 1960 eingekleidet. Während der Kandidatinnenzeit begann sie sie Lehre in der Stickerei im Kloster selbst, die sie 1963 mit der Gesellenprüfung ablegte. Sie wurde aber nicht in der Stickerei eingesetzt, sondern in der Paramentennäherei, in der sie seitdem Hunderte von Messgewändern, Stolen, Rauchmänteln, Mitren usw. zuschnitt und nähte. Seit 1971 bekleidet sie auch das Amt der Novizenmeisterin und hat die jungen Schwestern in das klösterliche Leben eingeführt.

Beiden Mitschwestern gelten unser Dank und unsere Glückwünsche.

28.August 2011: 3 Äbtissinnen aus einer Pfarrei

Die Abtei Oberschönenfeld feierte am 28.08.2011 ihren 800. Geburtstag. Bei dieser Gelegenheit lernten wir uns endlich kennen, nämlich die drei Äbtissinnen, die aus der Pfarrei Liebfauen in Bielefeld stammen: Äbtissin Elisabeth Kralemann OSB; Äbtissin Mechthild Bernart OCist Kloster Thyrnau Kloster Engelthal und Äbtissin Angela Boddem OSB Varensell.

21.August 2011: Pontifikalamt zum Fest des hl. Bernhard v. Clairvaux

Am Sonntag gedachten wir mit einem wunderbaren Gottesdienst unseres großen Ordensvaters, des hl. Bernhard von Clairvaux, dessen Fest am 20.August gefeiert wird. Den Gottesdienst zelebrierte Weihbischof Wolfgang Bischof von München-Freising. Wir Schwestern sangen die alten gregorianischen Gesänge des Festes. Diakon Thomas Steffl und Julius-Alexander Past, beide Regensburg, überraschten uns mit mehreren Stücken für Orgel und Trompete. Es war wunderschön. Das Fest klang dann mit schönen Begegnungen und Gesprächen bei einem gemütlichen Frühschoppen im Klostergarten aus.

23.Juli 2011: Fahrt des Freundeskreises und der Schwestern nach Österreich

37 Mitglieder des Freundeskreises und 10 Schwestern machten sich am Samstag auf den Weg nach Österreich, um dort Zisterzienser- und Benediktinerkultur kennenzulernen. Im Zisterzienserstift Wilhering feierten wir gemeinsam die hl. Messe und wurden von Abt Gottfried durch Kirche (Bild oben), Kloster und Park geführt. Am Nachmittag hatten wir die Gelegenheit, das Benediktinerstift Lambach zu besichtigen. Nach einer Einführung in die Lambacher Geschichte und Erklärung der Kirche konnten wir auch die alten Fresken, die barocken Prunkräume und das alte Barocktheater besichtigen. In Reichersberg feierten wir mit den Augustiner-Chorherren den Vespergottesdienst und ließen uns ein wenig über das Kloster, die Gemeinschaft und ihre Aufgaben erzählen. Abgeschlossen wurde der schlne Tag mit einem gemütlichen Abendessen in der Rechersberger Klosterschänke.

17.Juli 2011: Pfr. Günther Sondorfer feiert sein 40jähriges Priesterjubiläum

Mit einem festlichen Gottesdienst feierte Pfr. Günther Sondorfer am Sonntag sein 40jähriges Priesterjubiläum in unserer Klosterkirche. Als gebürtiger Oberdiendorfer hatte er seinerzeit in Thyrnau Primiz und so war die Freude groß, dass der damalige Heimatpfarrer Valentin Horner (99) auch zum Fest kommen konnte. Mutter Äbtissin Mechthild dankte Pfr. Sondorfer für seinen Messdienst bei den Schwestern und erinnerte gleichzeitig daran, dass er schon vor über 60 Jahren als Ministrant hier Dienst getan hatte.

Er kennt die zisterziensische Spiritualität, die klösterlichen Gepflogenheiten, die besonderen Heiligen des Ordens und versteht, dass wir Schwestern jeden Tag eine hl. Messe haben möchten. Als Dank für seine Verbundenheit mit dem Kloster und seine Dienste dort haben wir Schwestern ihn als Familiaren der Abtei in die große Familie der Zisterzienser aufgenommen. Nach Altbischof Franz Xaver Eder und Prälat Franz Seraph Gabriel +2009, ist er nun der dritte Familiar der Abtei.

16.Juli 2011: Besuch von Direktor Rolf Maegli der Schwerbehinderteneinrichtung Rathausen

Unser ehemaliges Kloster Rathausen bei Luzern / Schweiz (aufgehoben 1848) gehört ja seit 40 Jahren der SSBL (Stiftung für Schwerbehinderten Luzern). Am Samstag besuchte uns im Rahmen seines Urlaubs der neue Direktor dieser Einrichtung Rolf Maegli mit seiner Lebenspartnerin und besichtigte mit großem Interesse unser Kloster. Wir wünschen ihm für seine Arbeit Gottes Segen und hoffen, dass auch bald eine Nutzung des alten Klostergebäudes gefunden wird.

25.Juni 2011: Treffen der Ordensleute der Diözese Passau in Altötting

Am 25. Juni machte sich der halbe Konvent wieder auf den Weg, diesmal nach Altötting. Hier trafen sich die Ordenleute der Passauer Diözese bei den Kreuzschwestern. Der Tag stand unter dem Thema: "Marias Verlust - Marias Gewinn - Zeichen für uns". Zum Einstieg hielt der Maristenpater Jan Hülshof einen Vortrag zu diesem Thema, der dann weiter durchdacht wurde in lockeren Gesprächen und einer abschließenden großen Gesprächsrunde. Nach dem Mittagessen nutzten viele die Zeit zu einem stillen Gebet in der Gnadenkapelle oder zum Besuch anderer Kirchen und Sehenswürdigkeiten. Eine gemeinsame Eucharistiefeier in der Stiftskirche schloss diesen Tag der Begegnung, der wirklich geprägt war von vielen Gesprächen und Kontakten mit den Mitschwestern und Mitbrüdern.

22.Juni 2011 abends

An diesem Abend gab es nicht nur einen schwarzen Himmel und ein ordentliches Gewitter, sondern auch einen Regenbogen, der den abendlichen Himmel feuerrot erstrahlen lies. Es war faszinierend anzuschauen. Wunderschön!

14.Juni 2011: Österreichischer Zisterziensertag in Baumgartenberg

Auch zum diesjährigen österreichischen Zisterziensertag am Pfingstdienstag waren wir wieder eingeladen. Die Mitbrüder trafen sich in der ehemaligen Zisterzienserabtei Baumgartenberg, deren Kirche vor einigen Jahren saniert worden war und nun in festlichem Glanz erstrahlte. Nach einem Pontifikalamt und einer guten Kirchenführung machten wir uns auf zum Mittagessen. Dort gab es viele Möglichkeiten, mit den Mitbrüdern ins Gespräch zu kommen. Zum Abschluss des Tages sangen wir noch gemeinsam die Vesper in der Kirche von Baumgartenberg. Ein schöner Tag.

05.Juni 2011: Fest der Begegnung

Zum Abschluss der Sanierungsarbeiten im Pfortenhof und auf dem Klostervorplatz feierten wir am Sonntagnachmittag mit der Gemeinde ein Fest der Begegnung auf dem Klostervorplatz. Nach einer feierlichen Vesper in der Pfarrkirche zog bei strahlendem Sonnenschein ein langer Festzug zur Abtei. Hier wurden in einem Festakt der neue Brunnen mit der weit ausschreitenden Josefsfigur und der Pfortenhof unter den Segen Gottes gestellt. 

Der neue Brunnen ist für uns Schwestern von großer Bedeutung. Alle Zisterzienserklöster haben einen Brunnen. Und unser neuer Brunnen, mit dem hl. Josef als Brunnenfigur, steht als verbindendes Glied von Kloster und Ort auf dem Klostervorplatz.Wir sind stolz darauf. Auf einer Wasserwoge steht der hl. Josef und schreitet kraftvoll aus. So ist er uns Vorbild für unser Leben. Auf dem Wasser, d.h. auf Christus, der ja das lebendige Wasser ist, sollen wir stehen und uns von ihm tragen lassen. Christus es ist es letztendlich, der seinem und auch unserem Leben Sinn, Halt und Kraft gibt, der uns trägt und uns den Weg weist. Wir freuen uns, dass wir als Zisterzienserinnenkloster nun auch einen prachtvollen Brunnen haben. 

Nach einer kräftigen leiblichen Stärkung schloss den festlichen Tag eine Serenade mit den Büchlberger Ulrichsbläsern im Pfortenhof.

05.Juni 2011: Goldene Jubelprofess von Sr. Ancilla Meyer

Am Sonntagvormittag feierte Sr. Ancilla ihre Goldene Jubelprofess. Sie blickte an diesem Tag voll Dankbarkeit auf 50 Jahre gelebte Christusnachfolge zurück und bekräftigte in einem festlichen Amt, dem Abt em. Thomas aus der Abtei Marienstatt vorstand, ihre Profess. Damals wie heute versprach sie Beständigkeit, klösterlichen Lebenswandel und Gehorsam nach der Regel unseres hl. Vaters Benedikt.

Sr. Ancilla trat 1958 in Thyrnau ein, wurde 1960 eingekleidet und legte 1961 ihre zeitliche Profess ab. Sie machte eine Ausbildung in der Hauswirtschaft, später lernte sie das Stickerhandwerk und besuchte die Landwirtschaftsschule in Schweiklberg. Sie arbeitete im Sommer im Garten und half im Winter in der Paramentennäherei. Sr. Ancilla hat viele schwere OPs hinter sich, aber sie gibt den Mut nicht auf und hat immer ein strahelndes Gesicht. Wir wünschen ihr Gottes Segen!

Vorschau auf den Juni

Am 05.Juni 2011 wollen wir zusammen mit der Gemeinde Thyrnau mit einem Fest den Abschluss der Sanierungsarbeiten im Pfortenhof und auf dem Klostervorplatz feiern. Das Programm sieht so aus:

17.00 Uhr: festliche Vesper in der Pfarrkirche

17.30 Uhr: Festzug von der Pfarrkirche zum Kloster

18.00 Uhr: Festakt mit Segnung von Pfortenhof und Josefsbrunnen

19.00 Uhr: Zeit für das leibliche Wohl

20.30 Uhr: Serenade mit den Ulrichsbläsern aus Büchlberg im Klosterpfortenhof

Wir freuen uns, wenn Sie alle mitfeiern. Herzlich willkommen

14.-15.Mai 2011: Klostermarkt Raitenhaslach

Der Klostermarkt Raitenhaslach findet in diesem Jahr schon im Mai statt. Drei unserer Schwestern werden dort sein und über unser Leben und Arbeiten, besonders über die Paramenten- und Fahnenstickerei, informieren. An einem Stand verkaufen sie aber auch Bastelsachen, Kochbücher, Leckereien aus der Klosterküche und vieles mehr. Schauen Sie vorbei. Die Schwestern freuen sich.

14.-18.März 2011: Generalreinigung unserer Orgel

In diesen Tagen wurden alle Pfeifen, ob groß oder klein, ob Metall oder Holz, ausgebaut und von Sr. Franziska und Sr. Mechtildis gründlich gereinigt. Die beiden Orgelbauern bauten alle Pfeifen wieder zusammen, intonierten und stimmmten die Orgel ganz neu. Wir freuen uns auf den schönen sauberen hellen Klang der Orgel, wenn sie in der Osternacht zum Gloria wieder erklingen wird.

Unsere neue Tagesordnung, werktags:

05.25 Uhr Laudes

Betrachtung

06.30 Uhr hl. Messe

08.00 Uhr Arbeitsbeginn

11.30 Uhr Mittagshore

12.00 Uhr Mittagessen

Mittagsruhe

14.00 Uhr Arbeitsbeginn

17.00 Uhr Vesper

18.00 Uhr Abendessen

Rekreation

19.15 Uhr Vigil / Komplet

Öffnungszeiten für die Werkstatt

08.00 Uhr bis 11.30 Uhr

14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Tagesordnung, sonntags:

05.25 Uhr Vigil

06.40 Uhr Laudes

Betrachtung

07.30 Uhr hl. Messe, meistens Choralamt

11.00 Uhr Mittagshore

11.30 Uhr Mittagessen mit Rekreation

17.00 Uhr Vesper

18.00 Uhr Abendessen

Rekreation

19.15 Uhr Vigil / Komplet

Ältere Nachrichten finden Sie in den Jahresarchiven 2007-2008-2009-2010


Der Männerchor Sonnen und die Schwestern wünschen allen Besuchern unserer Seite ein gesundes, gesegnetes Jahr 2011

Kalender

Über Kalender
x
Sie können eine Kategorie für die Ereignisse auswählen.
Wenn Sie auf 'Liste der Veranstaltungen' klicken, wird eine Liste mit vorhandenen Ereignissen rechts oder unter dem Kalender angezeigt.
Wenn Sie auf 'Tabelle-Kalender' klicken, wird die Kalenderansicht vergrößert mit vorhandenen Ereignisse rechts angezeigt.
Wenn Sie auf 'Datum im Kalender' klicken, wird für das gewählte Datum eine Liste mit vorhandenen Ereignissen unter dem Kalender angezeigt.
 


Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.