Kloster
Thyrnau
Grafik Kloster Thyrnau

archiv2008

Klosterchronik 2008

Besuchen Sie auch unseren Klosterladen.


16.11.-09.12.2008 besuchte Mutter Äbtissin Mechthild das Kloster Apolo in Bolivien

Hier ein kleiner Bericht

Mitte Nov. flog Mutter Äbtissin auf Bitten von Generalabt Maurus mit ihm und einer Freundin nach Bolivien. Sie besuchten dort sowohl das Colegio Ave Maria in La Paz als auch die Zisterzienserinnenabtei Unserer Lieben Frau von Nazareth in Apolo. Dieses Kloster wurde vor fast 80 Jahren von Schwestern aus den Abteien Waldsassen und Thyrnau gegründet. Heute leben dort 10 Schwestern und 1 Novizin. Sr. Veronika ist mit 87 Jahren die Seniorin und einzige deutsche Schwester. Alle anderen sind jünger und stammen aus Bolivien. Nach 2 Amtszeiten (je 6 Jahre) legte Mutter Johanna in diesem Herbst ihr Amt als Äbtissin nieder. Der Konvent wählte unter dem Vorsitz von Generalabt Maurus am 27. Nov. die jüngste Schwester, Sr. Asunta Novack (*1.12.1972) zur Äbtissin. Sie wurde am gleichen Tag installiert und versieht seitdem ihr neues Amt. Wir wünschen ihr Gottes Segen.

Der Konvent von Apolo mit der neuen Äbtissin, Generalabt Maurus und Äbtissin Mechthild

Sr. Johanna sagen wir Vergelts Gott für ihre Arbeit als Priorin und dann als Äbtissin. Sie kann fast als 2. Gründerin angesehen werden. Als kleines Kind kam sie ins Kloster, wuchs dort auf und bat mit 21 Jahren um Aufnahme. Sie hat das Kloster ausgebaut, neue Arbeitsbereiche erschlossen und guten Kontakt zum Mutterkloster und den deutschen Spendern gehalten. (Sie spricht fließend deutsch).

Mutter Johanna

Heute können sich die Schwestern selbst unterhalten, d.h. den täglichen Bedarf selbst bestreiten. Sie leben vom Verkauf landwirtschaftlicher Produkte, wie z.B. Schweine, Schafe, Honig, Marmelade, Orangen- und Mandarinenwein, Kaffee usw. Sie unterhalten ein Gästehaus (in der Nähe ist der Nationalpark Madidi) und sie sorgen für 15 wirklich arme Kinder, die aus der näheren und weiteren Umgebung kommen. Die Kinder können im Heim kostenlos wohnen, in Apolo in die Schule gehen, müssen aber in Garten und Küche mit zur Hand gehen. Unterstützung brauchen die Schwestern bei außerordentlichen Maßnahmen, wie z.B. dem Bau der Wasserleitung vor 2 Jahren, für Renovierungsarbeiten, der Anschaffung von größeren Maschinen, wie Waschmaschine oder Gefriertruhe, aber auch für die Unterhaltung ihres Heimes. Die Kinder brauchen Essen, Kleidung, Schulsachen usw. Das große Projekt der letzten Jahre war der Bau einer wenigstens 10 km langen Wasserleitung aus den Bergen bis zum Kloster. So ist der Wasserbedarf in den trockenen Monaten gedeckt. Das Gästehaus, die Schwestern, das Vieh alle brauchen Wasser. Diese Leitung ist nun fertig und in Betrieb. Allen jenen, die durch ihre Spenden dazu beigetragen haben, sagen wir Vergelt's Gott und bitten auch gleichzeitig um weitere Unterstützung. Auch Briefmarken sammeln wir noch, deren Erlös dem Kloster zugute kommen.


22.-31.10.2008 Prof. Dr. Saveri und seine Tanzgruppe aus Sri Lanka

In der letzten Oktoberwoche wohnte eine kleine Tanzgruppe aus Sri Lanka bei uns, die der Priester Prof. Dr. Saveri geleitet hat. Vor über 40 Jahren hatte Dr. Saveri die Vision, die verschiedenen ethnischen Gruppen in seinem Land durch darstellende Kunst, vor allem durch Tanz und Theater, einander näher zu bringen. Heute gibt es über das ganze Land verstreut viele Gruppen.


16. Oktober 2008 Klöster stellen sich vor

Wir möchten auf eine neue Internet-Seite hinweisen, die in Zusammenarbeit der Klöster entstanden ist und wünschen viel Freude beim 'Durchblättern':


09.10.2008 Die Jahreshauptversammlung der Freunde und Förderer des Klosters Thyrnau e.V.

Pünktlich zur 1. Jahreshauptversammlung am 09.10.2008 zeigte sich das ehem. Schlossgebäude mit dem restaurierten Portal von der schönsten Seite. Die 300 Jahre alte Tür wurde vollständig überholt, fehlende Teile ergänzt und schadhafte ersetzt. Sie wurde in der Originalfarbe, nämlich in Rot, gestrichen. Über diese erste Maßnahme wurde bei der Jahreshauptversammlung berichtet. Auch waren Neuwahlen erforderlich. Msgr. Hans Stadler ist jetzt 1. Vorsitzender, weil Prälat Alois Furtner aus gesundheitlichen Gründen für das Amt nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Dem Vorstand gehören weiter an: Altlandrat Hanns Dorfner, Äbtissin Mechthild Bernart, Eduard Reitberger, Tanja Poschinger, Prälat Franz Gabriel, Bürgermeister Eduard Moser, Pfr. Herbert Oberneder, Christel Kolloch und Norbert Sterl. Der Verein hat inzwischen 140 Mitglieder.

09.10.2008 Jahreshauptversammlung des Vereins der Freunde und Förderer des Klosters Thyrnau e.V.

Am 09.Okt. wird die erste Jahreshauptversammlung des Freundeskreises sein. Neben den Regularien wird Alt-Abt Thomas einen Vortrag über die Muttergottes als Schutzmantelmadonna halten.

24.09.2008 Große Feuerwehrübung in Thyrnau

Als an diesem Tag um 17.10 Uhr die Sirenen heulten, wußten wir, dass unsere Kirche das Objekt einer großen Feuerwehrübung war. Es funktionierte alles wie am Schnürchen. 7 Feuerwehren mit 102 Mann rückten in kürzester Zeit an und nahmen sich unserer Kirche an. Am meisten hat uns die 30 m hohe Leiter mit der Spritze fasziniert. Sie traf bestens das Kirchendach. Mutter Äbtissin nahm anschließend von dort oben die getane Arbeit in Augenschein.

16.-19.09.2008 Kongregationskapitel der Zisterzienserkongregation von Mehrerau in der Abtei Lichtenthal

Vom 16.-19. Sept. 2008 fand in der Abtei Lichtenthal, Baden-Baden das Kongregationskapitel der Mehrerauer Kongregation statt. Zu dieser Kongregation des Zisterzienserordens gehören 7 Männerabteien mit 135 Mönchen und 13 Frauenabteien mit 236 Nonnen. Die Klöster liegen in der Schweiz (6), in Deutschland (6), Österreich (4), Slovenien (1), USA (2), Süd-Tirol (1).

Der Präses dieser Kongregation ist immer der Abt von Wettingen-Mehrerau, seit 40 Jahren Abt Dr. Kassian Lauterer. Da er im nächsten Jahr seinen 75. Geburtstag feiern darf und dann auch als Abt zurücktreten wird, war dies sein letztes Kapitel. Die Kongregation bedankte sich bei ihm für seinen Einsatz mit einem handgestickten Ornat, bestehend aus Meßgewand, 2 Dalmatiken und einem Pluviale. Diese liturgischen Geänder wurden bei uns gearbeitet.

Abt Kassian freut sich über das neue Meßgewand. Die Stickerei zeigt den brennenden Dornbusch.

Renovierung des Pfortenportals

Am 11. Aug. wurde das Portal ausgebaut und durch ein Provisorium ersetzt. Jetzt wird es in der Werkstatt auf Vordermann gebracht. Wir danken dem Freundeskreis für die Unterstützung bei der Finanzierung.

Dr. Kupferschmid vom Landesamt für Denkmalpflege und Äbtissin Mechthild vor dem Klosterportal

06.08.2008 Sr. Bernadette gestorben

Am 06. Aug. starb nach schwerer Krankheit Sr. Bernadette Liebezeit im Alter von 83 Jahren. Sr. Bernadette bekleidete von 1982-1992 das Amt der Priorin und arbeitete über 30 Jahre in der Verwaltung des Klosters. In den letzten Jahren half sie überall, wo sie gebraucht wurde. RIP

01.07.2008 Primiziant Andreas Erndl feiert im Kloster einen festlichen Gottesdienst

Mit dem Primizianten standen 4 weitere Priester am Altar. Der Pfarrer von Thyrnau-Kellberg Dekan Herbert Oberneder; der Jubilar Hans Stadler, 40 Jahre Priesterweihe; der Abt von Stift Zwettl, Wolfgang Wiedermann und Pfarrer Günter Sondorfer. Anschließend spendete er den Schwestern und den vielen Gottesdienstbesuchern den Primizsegen. Unter ihnen war auch Geistl. Rat Valentin Horner, der älteste Priester der Diözese. 72 Weihejahre und 67 Lebensjahre trennt die beiden Priester voneinander.

Primiziant Andreas Erndl und Geistl. Rat Valentin Horner

die Priester am Altar in der Klosterkirche

Gottesdienstzeiten:

Sonn- und Feiertags: 7.30 Uhr

Werkstags: 6.30 Uhr

Besondere Gottesdienste im Juni und Juli

Samstag, 28. Juni 2008 09.30 Uhr

festliches Amt mit Abt Thomas zum 25.jährigen Professjubiläum von Sr. Elisabeth

Sonntag, 29. Juni 2008 10.00 Uhr

Dankamt zum 40jährigen Priesterjubiläum von Msgr. Hans Standler

Dienstag, 01. Juli 2008 07.00 Uhr

hl. Messe mit Primizsegen mit dem Passauer Primizianten

Freitag, 18. Juli 2008 07.00 Uhr

hl. Messe mit Primizsegen mit drei Regensburger Primizianten

Freitag, 25. Juli 2008 6.30 Uhr

hl. Messe mit Primizsegen mit dem Berliner Primizianten Frank Scheele

Ausflug der Ordensleute der Diözese Passau nach Maria Gojau und Hohenfurt, Böhmen

Am Samstag, dem 14. Juni 2008 machten fast 100 Ordensleute der Diözese Passau einen Ausflug ins benachbarte Böhmen. Sie besuchten den alten Wallfahrtsort der ehem. Abtei Goldenkron Maria Gojau (bei Krumau) und die Zisterzienserabtei Hohenfurt / Vyssi Brod.

In Maria Gojau wirken seit 9 Jahren 4 deutsche Barmherzige Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul von München. Sie versorgen die Kirche, empfangen die Wallfahrer und betreuen die Menschen, die mit viel Not und Leid zu ihnen kommen. In der schönen Kirche Mariä Himmelfahrt feierten wir Ordenleute mit Altbischof Franz Xaver Eder und weiteren 4 Priestern einen festlichen Gottesdienst. Anschließend war Zeit zu einem Picknick und zu Begegnungen untereinander oder nmit den 4 Schwestern von Maria Gojau. Die Fahrt ging weiter am Moldaustausee entlang in die Abtei Hohenfurt.

In der Abtei Hohenfurt leben zur Zeit 8 Zisterzienser. Hohenfurt wurde 1259 gegründet und von Wilhering besiedelt. 1941 wurde das Kloster aufgehoben, 1945 wiedererrichtet, aber dann 1950 von den Kommunisten unterdrückt. Die deutschen Patres mußten alle das Land verlassen. 2 noch lebende Patres des ehem. Konventes von Hohenfurt nahmen 1991 das Kloster sofort wieder in Besitz. Die Klostergebäude waren in einem sehr desolaten Zustand. Sie werden unter großen Anstrengungen restauriert. Inzwischen ist einer der beiden Gründer-Patres verstorben, aber es sind auch 5 junge Männer eingetreten. Sie versuchen das monastische Leben nach der Regel des hl. Benedikt in aller Stille fortführen.

Nach einer in der Klosterkirche gesungenen Vesper führte P. Prior Justin uns 100 Ordensleute durch Kirche, Kloster und Bibliothek. Dann ging die Fahrt wieder nach Passau zurück. Danke für diesen schönen Tag.

Einkehrtag vom Männergesang Unterer Wald

Neben vielen anderen Grupppen besuchte uns in diesem Frühjahr auch der Männergesang Unterer Wald. Am 4./5.April 2008 machte diese Gruppe einen Einkehrtag bei uns und gestaltete am Sonntag die hl. Messe. Für uns Schwestern und alle Kirchenbesucher war es ein besonderes Erlebnis, diesen Chor zu hören. Wir danken für den schönen Gesang und freuen uns auf das nächstemal.

Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite ein frohes, gesegnetes Osterfest

Christus, gestern und heute, Anfang und Ende, Alpha und Omega.

Sein ist die Zeit und die Ewigkeit.

Sein ist die Macht und die Herrlichkeit in alle Ewigkeit.

Die Zeiten der Gottesdienste in der Karwoche und zu Ostern

wir laden zu allen Gottesdiensten herzlich ein

15.03.2008 hl. Josef

in diesem Jahr wird das Fest des hl. Josef schon am 15. statt am 19. März gefeiert. Er ist der Patron unseres Klosters.

16.03.2008 Palmsonntag

7.30 Palmenweihe im Klausurgarten, Prozession zur Kirche, dort hl. Messe mit Passion

20.03.2008 Gründonnerstag

17.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst

21.03.2008 Karfreitag

15.00 Uhr Die Feier vom Leiden und Sterben Christi

22.03.2008 Osternacht

20.00 Uhr Die Feier der Osternacht, deutsche Lieder

23.03.2008 Ostersonntag

7.30 Uhr Osterhochamt, Gregorianischer Choral

17.00 Uhr Ostervesper

12. März 2008 um 19.00 Uhr in der Klosterkirche

Dr. Hans Göttler wird die Passionsgeschichte vom Ponzauner Wigg vortragen.

Besuch von Bischof Joseph Nduhirubusa aus Burundi

Vom 20.-24. Februar besuchte Bischof Joseph Nduhirubusa aus Burundi im Rahmen der Aktion Misereor die Diözese Passau und hatte in dieser Zeit sein Quartier bei uns bezogen. Am Samstag fand er auch etwas Zeit, uns Schwestern über die Situation in Burundi, aber auch über seine Arbeit zu erzählen. Wir danken ihm dafür und werden ihn fest in unsere Gebet mit einschließen.

Zum Vormerken: Unsere Gottesdienste Anfang Januar

1. Januar 2008

7.30 Uhr gregorianischer Choral

2.-5. Januar 2008 - Exerzitien

7.00 Uhr Gottesdienst in Verbindung mit den Laudes (Morgengebet)

Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest

Kalender

Über Kalender
x
Sie können eine Kategorie für die Ereignisse auswählen.
Wenn Sie auf 'Liste der Veranstaltungen' klicken, wird eine Liste mit vorhandenen Ereignissen rechts oder unter dem Kalender angezeigt.
Wenn Sie auf 'Tabelle-Kalender' klicken, wird die Kalenderansicht vergrößert mit vorhandenen Ereignisse rechts angezeigt.
Wenn Sie auf 'Datum im Kalender' klicken, wird für das gewählte Datum eine Liste mit vorhandenen Ereignissen unter dem Kalender angezeigt.
 


Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.